17.1. Berlin: Der lange Weg zur Eintrittskarte oder: Visafreiheit auf Europäisch

Die EU und auch Deutschland fordern und fördern die Entwicklung der Zivilgesellschaft in den Ländern Osteuropas. In diesem Zusammenhang ist auch immer wieder die Rede davon die Visabedingungen für zivilgesellschaftliche Kontakte mit diesen Ländern zu erleichtern bzw. die Visaplficht für Osteuropäer ganz abzuschaffen.

Doch wie sieht die Realität aus? Wie erleben Ukrainer, Belarussen, Moldauer und Russen die Realität an der „Pforte“ nach Deutschland, in die EU? Vier junge Journalisten aus Moldova, Belarus, Russland und der Ukraine berichten über ihre Erfahrungen und ihren Blick auf Europa.

Moderation: Barbara Oertel, Auslandsredaktion der taz

Donnerstag, 17. Januar 2013 um 19 Uhr
taz-Café, Rudi Dutschke Straße 23, 10969 Berlin
in englischer Sprache

Weitere Informationen in Facebook

Comments are closed.